Weißeritzgymnasium

Kreativtage 2019

Kreativtage am Weißeritzgymnasium

Traditionell schließen wir das Schuljahr mit den Kreativtagen ab.

Im Zeitraum vom 1. Juli bis 3. Juli 2019 wurden wieder sehr viele interessante Projekte von Schülern, von externen Partnern und von Lehrern angeboten.

Die Schülerinnen und Schüler wählten im Vorfeld drei Projekte aus zwei verschiedenen Kategorien aus, die sie gern besuchen wollten:

Kategorie 1 – Sport und Tanz

                                   „Lieber Staub aufwirbeln, als Staub ansetzen.“

Kategorie 2 – Mit allen Sinnen

                                   „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.“

Kategorie 3 – Bleibt neugierig!

                                   „Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.“

Am Ende umfasste der Katalog 56 Projekte für die Klassen 5 bis 11. Jeder Schüler nahm an einem der Projekte teil. Es wurde gesungen, gelesen, musiziert, gebastelt, getöpfert, getanzt, gekocht, gewandert, gereist, gelötet ….

Die Arbeitsergebnisse konnten am 4. Juli 2019 während der Präsentationsveranstaltung bestaunt und z.T. selbst getestet werden.

Die Schüler lernten in klassen- und jahrgangsübergreifenden Gruppen zu folgenden Themen:

  • Alpaka-Alarm in der Sächsischen Schweiz
  • Akrobatik und Geräteturnen
  • Lehrbuchverwaltung
  • Musical
  • Kpop-Dance Cover
  • Standard-Tanz
  • Piñatas
  • Gebärdensprache
  • Zeichnen, Malen und Gestalten
  • Projekt-Sprachreise Spanien
  • Handlettering
  • Projekt-Sprachreise England
  • Harry Potter
  • Lateinisches Theater
  • Catering
  • Fußball für Mädchen
  • Fußball für Jungen
  • Triathlon an 3 Tagen
  • Improvisationstheater
  • Werwolf – das Gesellschaftsspiel
  • Projekt-Sprachreise nach Frankreich
  • Ringen
  • Chorprojekt
  • Patchwork – Nähen mit der Maschine
  • Elektronische Schaltungen
  • Entspannungstechniken
  • Beachvolleyball
  • Wandern rund um Freital
  • Just dance with your heart
  • Hollywood
  • Lesen macht Freu(n)de!
  • Wandern auf den Spuren Heinrich Cottas
  • Reise ins Kloster
  • Jazz-Modern-Dance
  • Spiele ohne Computer
  • Leichtathletik
  • Kleines ganz groß – Arbeit mit Stein und Ton
  • Optische Täuschungen
  • Gebrauchskeramik
  • Spielend Russisch lernen
  • Schnitzen
  • Projekt-Sprachreise Rom
  • Rhythmische Sportgymnastik
  • Rasende Reporter
  • Schulhausausgestaltung
  • Basteln mit Papier
  • Hip Hop
  • Kulturen kochend kennenlernen

U. Manzow

Badfest am 14.06.2019 im Freibad „Zacke“

In den Disziplinen Schwimmen, Volleyball und Fußball sollten wieder die besten Klassen der drei Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 ermittelt werden.

Bei optimalen Bedingungen – die Lufttemperatur betrug 30°C und die Wassertemperatur lag bei 23°C – stellten sich die Schülerinnen und Schüler mit Freude und Leistungswillen den Herausforderungen aller drei Disziplinen.

Die Sieger der jeweiligen Klassenstufen gewannen mit einem klaren Vorsprung.

Die Klassen der nachfolgenden Platzierungen waren dann aber sehr ausgeglichen.

Bei den 8. Klassen gewann die Klasse 8/4 vor der 8/6 und der 8/1. In der Jahrgangsstufe 9 war die 9/5 wieder nicht zu schlagen. Sie gewann vor der 9/4 und der 9/2 und bei den          10. Klassen gewann wiederholt die 10/6 vor der 10/5 und der 10/1.

Die Sieger der jeweiligen Klassenstufe konnten sich neben einer Urkunde auch über einen Bowling-Gutschein freuen.

Dieser Gutschein wurde wieder vom Förderverein gesponsert, wofür wir uns recht herzlich bedanken.

Herr Welge

„Früher war alles“ – Schüler, Eltern, Lehrer unserer Schule in einem Stück des Staatsschauspiels Dresden über Freital

Was macht eine Stadt wie Freital aus? Ist sie „typisch ostdeutsch“ oder mehr „eine Ausnahme“ oder gar nichts von dem?

Zwischen Wut und Hoffnung, Agieren und Resignieren, Ankommen und Verlassen, Vorurteil und Mitgefühl, zwischen Gewalt und Hilfe.

Es ist ein Stück, welches nach intensiven Recherchen vor Ort von Dirk Laucke für die Bürgerbühne des Staatsschauspieles Dresden geschrieben wurde und im März dieses Jahres unter der Regie von Jan Gehler erfolgreich Premiere hatte.

In der Aufführung, welche deutschlandweit Aufmerksamkeit fand, agieren Schüler (auch ehemalige), deren Eltern und ein Lehrer unserer Schule mit.

Das Stück gibt keine Erklärungen oder Aufforderungen, es beschreibt, ohne dokumentarisch sein zu wollen,  in drei Phasen die Entwicklung unserer Stadt und lässt dabei miterleben, wie sich Menschen auf der Suche nach einer Heimat und des Angenommen-Werdens verhalten.

Stefan Vogl

Aufführungstermine im Kleinen Haus Dresden: 21.06./30.06./28.09.19.

https://www.staatsschauspiel-dresden.de/spielplan/a-z/frueher_war_alles/

 

Sportspieltage der 5. und 6. Klassen

Am 11.02.2019 und am 12.02.2019 fanden wieder die Sportspieltage in der Turnhalle Krönertstraße statt.

Die 5. Klassen kämpften zuerst am 11.02.2019 in den Sportarten Zweifelderball und Verfolgungsrennen um den Titel der „sportlichsten Klasse“.

Am Ende setzte sich in der Gesamtwertung die Klasse 5/5 vor der Klasse 5/4 durch. Den dritten Platz belegte die Klasse 5/3.

Einzelwertungen:

Zweifelderball:                                         Verfolgungsrennen:

  1. Platz: 5/4                                               1. Platz: 5/5
  2. Platz: 5/3                                               2. Platz: 5/6
  3. Platz: 5/5                                               3. Platz: 5/4

Einen Tag später hatten die 6. Klassen ihren Sportspieltag.

Bei den 6. Klassen wurde die Klasse 6/6 Sieger in der Gesamtwertung.

Den zweiten Platz erreichte die Klasse 6/5 knapp vor der 6/1.

Einzelwertungen:

Zweifelderball:                                         Verfolgungsrennen:

  1. Platz: 6/1                                               1. Platz: 6/6
  2. Platz: 6/5                                               2. Platz: 6/2
  3. Platz: 6/6                                               3. Platz: 6/5

In dieser Klassenstufe waren die Wettkämpfe sehr ausgeglichen. Beim Zweifelderball wurde meistens knapp nach Punkten gewonnen und der Staffellauf wurde häufig erst im dritten Durchgang entschieden.

Die Preise für die Gesamtwertung der besten drei Klassen wurden wieder gesponsert vom Schulförderverein des Weißeritzgymnasiums. Herzlichen Dank dafür.

                                                                                                       Welge

mathematik-olympiade

Stolz geben wir heute bekannt, dass Jule Gelfert, Annika Kallenberg und Franz Hanke aus der Jahrgangsstufe 6 die Qualifikation für die 3. Runde der 58. Mathematik-Olympiade erreicht haben. Alle drei werden vom Sächsischen Landeskomitee zur Förderung mathematisch-naturwissenschaftlich begabter und interessierter Schüler zu einem Klausurwochenende ins Marie-Curie-Gymnasium eingeladen, um dort unsere Schule würdig zu vertreten.

Wir wünschen unseren Olympioniken viel Erfolg bei der Bewältigung dieser Herausforderung.

 

F. Techen

Fachbereich Naturwissenschaften

chemkids

Aufgemerkt! Die erste Runde des Experimental-Wettbewerbs „CHEMKIDS“ ist beendet.  Insgesamt haben in diesem Jahr 15  unserer Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 und 6 teilgenommen. Neun von ihnen haben sich dabei das Prädikat „Erfolgreich“ erarbeitet. Hervorzuheben ist vor allem das Ergebnis  von Helena Ziegelmayer aus der Klasse 6/5, die sich das Prädikat „Sehr erfolgreich“ erkämpfen konnte. Sie wird dafür im September 2019 zur feierlichen Preisverleihung  eingeladen.

Von diesem Erfolg angespornt,  kann es jetzt in die zweite Runde gehen: „Rundis Muffin-Experimente“ warten schon darauf, durchgeführt und ausgewertet zu werden.

Viel Spaß dabei!

F. Techen

Fachbereich Naturwissenschaften

 

Glückwunsch zum telc-Zertifikat in russisch

Она – просто молодец!

Herzlichen Glückwunsch an Jasmin Jacob aus der Klassenstufe 10 zur erfolgreichen Teilnahme an der telc-Sprachenzertifikatsprüfung in der Fremdsprache Russisch!

Mit sehr guten Sprachkenntnissen und dem nötigen Ehrgeiz ist es Jasmin zu Beginn des dritten Lernjahres in der Fremdsprache Russisch gelungen, alle Teilprüfungen der Stufe A2 (Schreiben, verstehendes Hören, Sprachelemente und Sprechen) am 11. November 2018 in Döbeln souverän zu absolvieren. Die Prüfungen fanden unter Regie des Sächsischen Volkshochschulverbands e.V. Chemnitz statt und wurden von speziell dafür ausgebildeten Prüfern abgenommen. Die größte Herausforderung für Schüler stellte dabei zweifellos die mündliche Teamprüfung mit unterschiedlichen Aufgabenformaten (persönliche Vorstellung, Informationsaustausch und ein Gespräch führen) dar.

Bis zur endgültigen Auswertung aller Prüfungsleistungen vergingen jedoch noch einige Wochen voller Ungeduld. Am 24. Januar 2019 war es dann endlich soweit. Die Schulleiterin, Frau Gernat, die Fachleiterin für Sprachen, Frau Manzow, und die betreuende AG-Lehrerin, Frau Amstein-Bahmann, übergaben Jasmin Jacob das telc-Sprachenzertifikat Russisch in der Niveaustufe A2. Als Anerkennung für diese besondere Leistung außerhalb des Unterrichts erhielt die Schülerin neben der Zertifizierungsurkunde einen kleinen Blumengruß und ein Präsent.

Die telc Examen orientieren sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen. Damit sind sie international vergleichbar und anerkannt. Die Examen testen die allgemeine Sprachkompetenz und betonen die kommunikativen Fähigkeiten.

C. Amstein-Bahmann

                                                                           Foto: privat

Physik am sonntag

Traditionell haben auch in diesem Jahr interessierte Schüler des Weißeritzgymnasiums an der Vortragsreihe „Physik am Samstag“ der Technischen Universität Dresden teilgenommen. Ob Chaos-Theorie, Spin-Elektronik oder Exo-Planeten – in all’ diese und noch weitere Bereiche haben Vanessa Nicole Schubert, Josephine Geisler und Lisa Nordin im Wintersemester 2018 hineingeschnuppert.

Wir beglückwünschen die drei Schülerinnen zum erfolgreichen Abschluss-Diplom und hoffen, dass sie ihr Wissen über angewandte Physik auch in der Zukunft weiter vertiefen werden.

F. Techen

Fachbereich Naturwissenschaften

Schulwettbewerb „Jugend debattiert“

„Egal, ob es um die nächste Klassenfahrt oder die Senkung des Wahlalters geht: Bei Jugend debattiert gewinnt nicht der Lauteste, sondern derjenige, der andere durch Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen und Gesprächsfähigkeit überzeugt.“ (aus:  www. jugend-debattiert.de)

Am 14. Januar 2019 debattierten wieder je vier Schüler in zwei Altersgruppen in den Finalrunden unseres Schulwettbewerbs „Jugend debattiert“. 12 Schüler nahmen zuvor an den Qualifikationsrunden teil. Ermittelt wurden nun diejenigen, die beim Regionalwettbewerb am    7. März 2019 in Coswig dabei sein dürfen.

In der ersten Runde zum Thema „Soll privates Silvester-Feuerwerk verboten werden?“ überzeugten Clara Herzog (8/3) und Cordula Schleinitz (9/4). Maximilian Frohberg (9/2) und Sophia Gommlich (8/4) belegten die nachfolgenden Plätze.

Die Älteren setzten sich engagiert mit der Frage „Soll ein Schulfach ‚Praktische Lebensführung‘ eingeführt werden?“ auseinander, wobei Benjamin Fromm (11/2) und Vanessa Zöllner (10/1) auf die ersten beiden Plätze gelangten, gefolgt von Frode Meier (11/7) und Manuel Rothe (11/4). Für die Jury war es nicht einfach, die Entscheidung zu treffen, da die gesamte Debatte auf hohem Niveau geführt wurde.

Unser Dank geht damit auch an alle Juroren (Sarah Lange, Lydia Oelke, Emily Arnold, Frau Günther  und Herr Jacob), die diesen Wettbewerb tatkräftig unterstützen.

Einige der Schüler entwickeln ihre Fähigkeiten intensiv im Ganztagsangebot „Jugend debattiert“. Dies ist aber nicht Voraussetzung, um am Wettbewerb teilzunehmen, der jedes Jahr aufs Neue ausgetragen wird! 

Interessenten können sich jederzeit bei Frau Bergmann melden. Vielen Dank auch an alle Mutigen, die sich kurzfristig dieser Herausforderung stellten.

Herzlichen Glückwunsch all jenen, die die nächste Stufe erreicht haben und viel Erfolg beim Regionalverbundwettbewerb!

Bergmann (Schulkoordinatorin JD)

Der achte Super Bowl

Am 6.12.2018 traten zwölf Kandidaten der 7. Klassen zu einem Wettstreit an, in dem sie ihre Englischkenntnisse unter Beweis stellten.

Die jeweils zwei Schüler bzw. Schülerinnen jeder Klasse absolvierten die Stationen Konversation, Sprachmittlung und Lesen. Bewertet wurden sie von Jurys, die sich aus Englischlehrern und Schülern der 10. Klassen zusammensetzten.

Alle Teilnehmer schnitten erfolgreich ab, wofür Urkunden und Preise überreicht wurden.

Als Anerkennung für die besten Ergebnisse gab es zudem ein Wörterbuch für:

                            1. Platz Hannah Lange, Klasse 7/4

                            2. Platz Rebecca Tröger, Klasse 7/3

                            3. Platz Marius Henker, Klasse 7/2

Herzlichen Glückwunsch! 

Ein großes Dankeschön an die Organisatoren und Beteiligten dieser Veranstaltung.

B. Naacke

 

1 2