Weißeritzgymnasium

Schulprogramm

Das Weißeritzgymnasium: Schule der Zukunft – Vielfalt mit Tradition und Neuem

Schulprogramm: Ziele, Schwerpunkte, Überarbeitungen

Freital, März 2018

Sehr geehrtes Kollegium, liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Schülerinnen und liebe Schüler,

sehr geehrte Eltern unserer Schüler,

sehr geehrter Schulträger-Vertreter sowie Partner des Weißeritzgymnasiums,

das Schulprogramm des Weißeritzgymnasiums wurde unter Leitung der vorherigen Schulleiter bereits in den 1990er Jahren erarbeitet und im Sommer 2007 in einer besonderen Broschüre veröffentlicht (s. Schulprogramm_2007). In den vergangenen Jahren setzte die gesamte Schulgemeinschaft deren Inhalte permanent um und alle Beteiligten arbeiteten gemeinsam im schulischen Miteinander an dessen Weiterentwicklung.

Im Zuge gesellschaftlicher Veränderungen und neuer Herausforderungen an Schule allgemein, besonders aber an unser Gymnasium in Freital stellen wir uns nun gemeinsam der Aufgabe, vielfältige Inhalte und Aufgabenfelder des Schulprogramms zu evaluieren. Wir möchten dabei vor allem die bewährten und zu bewahrenden Details herausheben, welche für die hervorragende Arbeit am Weißeritzgymnasium stehen und unsere Schule langjährig auszeichnen. Parallel dazu werden wir Neues für die Arbeit mit unseren Schülern und Eltern eruieren und aktuellen pädagogischen Entwicklungen Rechnung tragen.

Mit Blick auf die Arbeit des Kollegiums und im Anschluss an viele individuelle Rücksprachen mit Lehrern, Schülern, Eltern und Partnern der Schule haben wir in den vergangenen Monaten die wesentlichen Punkte unserer aktuellen Schulprogramm-Arbeit betrachtet und dabei deren aktuelle Umsetzung sowie die Ausrichtung auf kommende Jahre aufgefächert.

Somit finden wir unter der visionären Überschrift „Schule der Zukunft – Vielfalt mit Tradition und Neuem“ die von uns aktuell zu bearbeitenden Schwerpunkte sowie davon abgeleitete Arbeitsfelder. Hierbei fließen selbstverständlich die umfangreichen Erfahrungen unserer Lehrer, Schüler und Eltern ein, da diese das Rüstzeug der täglichen Arbeit an unserer Schule bilden.

Vor allem greifen wir aber auch jene Schwerpunkte in diesem Prozess auf, welche besonders im Schuljahr 2018/19 sowie für die kommenden Jahre auf unserer Agenda stehen. Einige davon ergeben sich aus unseren besonderen schulischen sowie aus den regionalen Besonderheiten, andere werden durch das neue Sächsische Schulgesetz und aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen vorgegeben.

Die hier gewählte graphische Darstellung – unsere Schule als ein großes Haus mit qualitätsvollem Unterricht als einem stabilen Fundament  (Haus_Schulprogr) – umrahmt die umfangreichen Arbeitsinhalte und Tätigkeitsfelder aller Beteiligten. Diese greifen zum Teil ineinander und bedingen sich gegenseitig; viele davon haben sich langjährig in der Arbeit mit unseren Schülern bewährt, manche sind aber auch neu und interessant für unsere Schule.

In dem nun angeschobenen Prozess zur Umsetzung dieser einzelnen Punkte ist unser vorrangigstes Ziel die Einbindung des gesamten Kollegiums, all‘ unserer Schüler sowie deren Eltern, aber selbstverständlich auch unserer außerschulischen Partner sowie der Mitarbeiter unseres Schulträgers. So können sich alle Mitglieder, Freunde und Förderer unserer Schule an der Gestaltung und Umsetzung unserer gemeinsamen Ziele und Schwerpunkte beteiligen.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Blick auf ein bewährtes sowie in bestimmten Aspekten aktualisiertes und damit stets lebendiges Schulprogramm für unser Weißeritzgymnasium und ich verbleibe im Namen der Schulgemeinschaft

mit freundlichen Grüßen

Jeanette Gernat, Schulleiterin

Anlagen       

Schulprogramm (s. Schulprogramm_2007)  

Überarbeitungen ab 2018:  Schule der Zukunft – Vielfalt mit Tradition u. Neuem

 

  1. Kerngeschäft: Guter Unterricht als Basis

fortlaufend:

Sicherung der Unterrichtsqualität

– Generationswechsel → Unterrichtsabsicherung unter veränderter Ressourcenlage

– Ausrichtung der inhaltlichen Arbeit in den einzelnen Fachbereichen

– Aufgabenfelder der Fachkonferenzen

Unterstützungsangebote

– Konzeption Fortbildung: fachliche Unterstützung durch Fachberater, Schulleitung,

schulinterne Lehrer-Fortbildungen (SchiLF), regionale/überregionale, pädagogische

Fortbildungen, individuelle Weiterbildung (s. Pädagogischen Tag)

– Konzeption Förderunterricht DE, MA, EN Klassenstufe 5

– Konzeption Hospitation: Entwicklung einer Hospitationskultur am Gymnasium, mit anderen Schularten

– Aufbau von Jahrgangsstufen-Fachlehrer-Teams

– Nutzen der Unterstützungssysteme

  1. weitere Schulprogramm-Ziele und Schwerpunkte

ab Schuljahr 2017/18:

 Generalsanierung Hauptgebäude 2017 bis 2019

 Klassenleitung

– Aufgabenfelder Klassenleiter/Stellvertreter – Klassenteam

– Qualifizierung der Klassenleitungen

– Auseinandersetzung mit Lern- und Schulkultur

– individuelle und sonderpädagogische Förderung von Schülerinnen und Schülern

– Angebot Eltern-Workshop (s. Lernen lernen, Methodentraining)

 

Profil-Unterricht

– Fortführung/Überarbeitung/Anpassung des bewährten Profil-Unterrichts

– Erstellen und Evaluieren neuer schulspezifischer Angebote

– fachübergreifendes Arbeiten

 

Fächerverbindender Unterricht (fvU)

– Überarbeitung und Einbindung der Inhalte fvU/Projektarbeit

– Einbindung der Inhalte „Erwachsen werden/EW“

– Facharbeit (FA)/Komplexe Leistung – Ausrichtung, methodische Linie Klassenstufe 5 bis 12, Verteidigung der FA

– Überarbeitung und Einbindung fvU/Kompakte Woche Klassenstufe 5 bis 12 ab Schuljahr 2018/19:

 

Heterogenität in der Schülerschaft

Schülerübergang Grundschule – Gymnasium

– Kooperation mit Grundschulen: Beratung Schullaufbahn (GS-EA), Hospitation

– Gestaltung des Übergangs: Lehrplan-Inhalte und methodisch-didaktische Anforderungen

– Förderunterricht DE, MA, EN in Klassenstufe 5 und 6

– individuelle Förderung leistungsschwacher Schüler (s. auch Schüler ohne BE/GY)

Umgang mit Lern-/Verhaltensauffälligkeiten

– Lern-Auffälligkeiten, Lernschwierigkeiten: Umgang damit und Unterstützung der Schüler und Eltern

– Umgang mit Schulverweigerung

– Kooperation mit Oberschulen: Begleitung der „Wechsler“, Berufsorientierung,

regionale Besonderheiten, Beachtung der DaZ-Etappen u.a.

– Unterstützung der Schüler, Eltern und Lehrer durch unseren Schulsozialarbeiter

Begabungsförderung

– Binnendifferenzierung im Unterricht

– individuelle Förderung leistungsstarker Schüler, Erweiterung von GTA

– Angebote schulinterner, regionaler/überregionaler Wettbewerbe

– Umgang mit Akzeleration, mit Enrichment

pädagogische Beratung

– Klassenleitung, Fachlehrer-Teams

– individuelle Schullaufbahn-Beratung ab Klassenstufe 6

– Tutoren-Arbeitsfelder

– Berufs-/Studienorientierung

– Anti-Mobbing, Streitschlichter ab Klassenstufe 5

 

Medien-Erziehung

– Die digitale Welt → Medien im Unterricht (Zukunft Tablet?!)

– Umgang mit interaktiven Tafeln, Portfolio für Anwendung in den Fächern

– Umgang mit elektronischen Wörterbüchern

– Aufbau und Einsatz der Schüler-Arbeitsgruppe „Technik“ bei schulischen Veranstaltungen

– Handy-Regelungen Klassenstufe 5 bis 12

– Cybermobbing: Sensibilisierung Schüler, Eltern, Lehrer

 

 

Politische Bildung

Das Weißeritzgymnasium in Freital – Sachsen – Deutschland – Europa

– Demokratie- u. Werte-Erziehung (s. Demokratie-Tag, Pädagogische Tage, Zeitzeugen,

schulspezif. Profil/gewi)

– Fremdsprachen – unsere Schüler als Botschafter im internationalen Schüleraustausch

– Ausgestaltung von „Jugend debattiert“ an unserer Schule, sachsen -/bundesweit

– Zusammenarbeit der Schulgremien (Lehrer-, Schüler-, Eltern-Rat, Schulkonferenz)

– Schulpartnerschaften regional/überregional

– Teilnahme an „Schule gegen Rassismus“

Identität: Öffentlichkeitsarbeit, Schulleben

– Durchführung traditioneller kultureller, sportlicher, fermdsprachlicher Aktivitäten

– Teilnahme an regionalen/überregionalen Wettbewerben

– Homepage, Schulbericht, Schulhaus-/Veranstaltungs-Ausgestaltung

– Info-Flyer etc. für öffentliche Werbung/Darstellung für Schülerübergang

– Tag der offenen Tür, Info-Elternabende, Fortbildungen für Eltern